Vom Unternehmen zur Marke: Darum ist Branding so wichtig

20. April 2022

First Things First: Wieso ist ein gutes Branding für Unternehmen, Einzelunternehmer und Organisationen eigentlich ein so grosses Ding? Weil es heutzutage bei der Kaufentscheidung um mehr als nur das Produkt oder die Dienstleistung selbst geht. Kunden kaufen eine Story, ein Gefühl. Wenn du es schaffen kannst, einmal als Lieblingsmarke gespeichert zu sein, werden Kund:innen immer wieder bei dir landen – und kaufen. 

 

Um nicht in der Masse und dem Überfluss an Angebot unterzugehen, dem man heute on- und offline begegnet, sollte man beim Branding nichts dem Zufall überlassen: Eine clevere Kombination aus Kreativität, Können, Strategie und Authentizität erschafft deine Identität als Unternehmen und Marke. Das «Corporate Branding» formt ein klares und konsistentes Unternehmensbild, das sich fest in den Köpfen deiner Zielgruppen und Kund:innen, aber auch von Mitarbeitenden und Stakeholdern brennt – und das wiedererkannt wird.

 

Branding ist der Schlüssel zu dem Erfolg eines Unternehmens, wenn es authentisch ist. Denn du willst keine leeren Versprechungen machen, sondern Kund:innen wirklich das bieten, was deine Marke verspricht. Überlege dir also, was dein Unternehmen ausmacht. Sprich mit Bestandskund:innen, Mitarbeitenden und Aussenstehenden und finde den Markenkern, der bereits in deinem Unternehmen schlummert. Daraus entwickelst du dann eine Kommunikationsstrategie für alle Kanäle und dein neues Erscheinungsbild.

 

Und merke dir: Keine Marke und kein Werbeslogan ist in Stein gemeisselt – selbst Brands wie McDonald’s, Nike oder Weight Watchers ändern nach ein paar Jahren ihre Claims, Logos und sogar die Corporate Farben. Das Ergebnis eines Re-Brandings ist neben einem zeitgemässen Auftritt oft ein Platz in einer neuen, jüngeren Zielgruppe. Jedoch sollte dies mit Bedacht und nicht allzu häufig geschehen.